Welch wunderbare Kritik:


VORANKÜNDIGUNG:

K O N Z E R T

Sonntag 29. Mai 2016
Saal im Schumann - Haus
Inselstraße 18
04103 Leipzig

Carolin Masur (Gesang)
Susanne Fiedler (Piano)

UENO -Streichtrio Borken
Nachiko Ueno (Violine)
Miriam van Dixhorn (Viola)
Benno Rickert (Violincello)

Programm:
Leipziger Gartenhaus - Trio (Linckianum)
Elegie und Tanz für Violine solo
Schlesische Hochzeitslieder

Uraufführung
"trebor arcal namu", eine Begegnung für Violincello über die Namen Robert und Clara Schumann

Tschechische Lieder (Jan Neruda, Josef Sladek - deutsche Nachdichtung: Frederic W. Nielsen
Leipziger Gartenhaus - Trio (Wiederholung)

Unter dem Titel <Ahnenforschung mit Musik> fand 2015 im Kammermusiksaal der Universität Duisburg ein denkwürdiges Konzert statt,in dem Prof. Dr. Norbert Linke (Ordinarius für Musik) seine Verwandtschaft mit dem Leipziger Apotheker Johann Heinrich Linck (dem Entdecker der Seestern-Gattung <Linckia>) und dessen Sohn offenlegte, dem Erbauer des barocken Gartenhauses in der Seeburggasse: Linkes Gartenhaus 1757.
Zur Uraufführung gelangte Norbert Linkes <Leipziger Gartenhaus - Trio> für Streichtrio, eine in Musik gefasste Umsetzung des noch heute vorhandenen barocken Kleinods. Von Leipziger Freunden wurde er eingeladen, dieses Werk auch in der Hartenhaus - Stadt aufzuführen, wo es am Anfang un (in Wiederholung) am Ende des Programms stehen wird, gespielt von dem Ueno - Streichtrio aus Borken (Westfalen).

Die Verlegung vom ursprünglich geplanten Aufführungsort im Barocksaal des Linckianium zum Saal im Schuhmann - Haus brachte es mit sich, dass Linke ein Werk auf die Tonsilben Robert und Clara Schumann für Violincello komponierte, das von Benno Rickert (Borken) bei diesem Konzert uraufgeführt wird. Der exotisch klingende Titel <trebor arcal namu> erschließt sich dem Leser beim Rückwärtslesen......

Wir freuen uns über die Mitwirkung der bekannten Sopranistin Carolin Masur, die in Begleitung von Susanne Fiedler <Schlesische Hochzeitslieder> singen wird. Das sind Neuvertonungen Linkes auf vom Polnischen ins Deutsche übersetzte Texte des Hermann Fuhrich (musikalisches Vorbild: Antonin Dvoraks <Klänge aus Mähren>).
Frau Masur gestaltet ferner den Zyklus <Tschechische Lieder>, den Linke nach Gedichten von Jan Neruda und Josef Sladek in deutschen Nachdichtungen von Frederic W. Nielsen vertont hat. Der folkloristische Hintergrund wird präsentiert in einer modernen Art, die den sozialkritischen Texten eine jeweils charakteristische Ausdeutung angedeihen lässt.

Schließlich spielt Nachiko Ueno auf der Violine die Solostücke <Elegie und TAnz> die dem einstigen Rundfunkpionier Gustav Kneip gewidmet sind. Mit Gustav Kneip schrieb Norbert Linke eine Didaktik - Anleitung über Robert Schumann, die bei Breitkopf & Härtel (Leipzig / Wiesbaden) im Druck erschienen ist.







Gruß aus der Villa Arte! Die Vorbereitungen für die Frühjahrskonzerte laufen! Die Sängerinnen und Sänger stärken sich......


Aktuelle Termine 


Kreative Pause! Bitte nicht stören!
Norbert Linke beim Erdenken neuer Melodien. Bitte nicht stören!
(Podersdorf, Sommer 2012)

Norbert Linke in der Pension Schmidt, Münster:
Dieses wunderbare Ölgemälde das Norbert Linke am Piano in der Pension Schmidt zeigt, wurde von Robert Severin gemalt und im Rahmen der Ausstellung <Mußisches Treiben in der Pension Schmidt> im Jahre 2014 ausgestellt.
Titel: <Musikalische Träumereien von Prof. Linke> Öl auf Leinwand, 120X100, Privatbesitz




Auszeichnung für Verdienste in der Strauss - Forschung!
Bei der Jahreshauptversammlung am 23. Juni 2013 in Dresden ist durch einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung Prof. Dr. Norbert Linke zum Ehrenmitglied der <Deutschen Johann Strauss Gesellschaft e.V.> ernannt worden.
Gewürdigt wurden Linkes Verdienste um die Strauss-Forschung.
Seine Monographie <Johann Strauss (Sohn)> (in der 6. Auflage bei Rowohlt Reinbeck) ist auch in Ungarischer und Chinesischer Übersetzung erschienen. Die Darstellung <Musik erobert die Welt - Wie die Wiener Familie Strauss die "Unterhaltungsmusik" revolutionierte> (Herold Verlag Wien) ist inzwischen vergriffen.
Vor allem Linkes Offenlegung der Kompositionsverfahren innerhalb der Strauss-Familie, niedergelegt in "Es musste einem was einfallen" (verlegt bei Hans Schneider / Tutzing), verschafft dem Autor die internationale Anerkennung.






als unsere träume unschuldig waren wie kinder
stiegen sie empor
verdichteten sich zu wolken
fielen herab - wie sie es wollten   

als unsere hoffnungen erwachsen wurden
taten sie sich schwer
verklumpten zu haufen
blieben liegen - bewegungsstarr

als unsere zukunft starb
legte die gegenwart sich zu grabe
ergraute die vergangenheit
und sank auf den grund des ozeans

als hätte es sie nie gegeben     


(für alfred adler)

entnommen dem Gedichtband XELFER von Norbert Linke
erschienen im Verlag DIE BLAUE EULE